Freie Wählergemeinschaften im Kreis Unna
Freie Wähler Lünen FWG Fröndenberg BBL Holzwickede WfS Schwerte BgB Bönen


Karte mit FWG Logo

Im Freie Wähler Kreisverband Unna e.V. sind freie, parteilose und unabhängige Bürger- und Wählergemeinschaften zu­samm­en­ge­schloss­en:

Die Freien Wählergemeinschaften im Kreis Unna e.V. stehen für eine Kommunalpolitik ohne Parteibuch. Ebenso zählt für uns der Bürgerwille und nicht ein Parteiprogramm.

Wir denken dabei grundsätzlich unabhängig und entscheiden frei von Zwängen. Für uns zählt grundsätzlich, dass unsere Entscheidungen einen Mehrwert für den Bürger beinhalten müssen.

Ebenso wollen wir Probleme lösen und nicht verwalten!


 
Haushaltsrede zum Kreishaushalt vom 04.12. 2019 PDF Drucken E-Mail

Haushalt 2019

FREIE WÄHLER stimmen dem Kreishaushalt erstmalig zu!

Sehr geehrter Herr Landrat,

sehr geehrte Damen und Herren,

der Wirtschaftsaufschwung ist besonders in den letzten vier Jahren im Kreis angekommen. In diesem Zeitraum haben sich die Kreisumlagegrundlagen der Kommunen um über 100 Mio. € stark erhöht. Die gestiegenen Schlüsselzuweisungen haben daran einen Anteil von gut einem Drittel. Knapp zwei Drittel machen die gestiegenen Steuereinnahmen der Kommunen aus. Eine sehr erfreuliche Entwicklung, die sich hoffentlich fortsetzen wird.

Zudem soll zum dritten Mal hintereinander die Kreisumlage gesenkt werden. Der Hebesatz von 39,98 v. H. setzt eine Kreisumlage von 253,9 Mio. € fest, also etwa 1 Mio. € weniger Zahllast für die Kreiskommunen im Vergleich zu diesem Jahr.

Weiterlesen...
 
Aus dem Regionalverband Ruhr: PDF Drucken E-Mail

RVR LogoRede Helmut Stalz vor der Verbands­ver­sammlung am 24.09.18

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet war am Montag, 24. September auf Einladung des Vorsitzenden der Ver­­bands­­ver­­sammlung, Josef Hovenjürgen, und des Sprechers des Kommunalrates, Frank Baranowski, Gast in der RVR-Verbandsversammlung. In einer Sondersitzung der RVR-Verbandsversammlung stellte er die Pläne der Landesregierung zur Ruhr-Konferenz vor und dikutierte im Anschluss mit den Delegierten des Ruhrparlaments.

Helmut Stalz, 1. Vorsitzender des Kreiverbandes Unna der FREIEN WÄHLER und Fraktionsvorsitzender der FREIEN WÄHLER-Fraktion im Ruhrparlament, hatte die Gelegenheit eine Rede in der Verbandsversammlung zu halten:

"Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Laschet, sehr geehrter Herr Vorsitzender, sehr geehrte Frau Regionaldirektorin, sehr geehrte Damen und Herren,

im Namen der Freien Wählergemeinschaften im Ruhrgebiet möchte ich mich bei Ihnen, Herr Ministerpräsident Laschet, bedanken, dass Sie bereits zum dritten Mal in den letzten gut drei Wochen hier im Ruhrgebiet öffentlich in Erscheinung treten, um sich für Belange des Ruhrgebietes einzusetzen..."

Den gesamten Redebeitrag finden Sie hier:

Rede für die Verbandsversammlung am 24.09.18

 
FREIE WÄHLER erreichen 11,6% bei Landtagswahl in Bayern PDF Drucken E-Mail

FW Bayern
Quelle: © FREIE WÄHLER Bayern

Bundes- und Landesvorsitzender Hubert Aiwanger:

Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen und das überragende Wahlergebnis!

Liebe bayerische Wählerinnen und Wähler,

im Namen all unserer engagierten Kandidatinnen und Kandidaten bedanken wir uns für das uns entgegengebrachte Vertrauen.

Wir versuchen unser Möglichstes, das Vertrauen in den kommenden fünf Jahren - und gerne darüber hinaus - zu bestätigen.

Wir wollen gemeinsam mit Ihnen unsere schöne Heimat Bayern gestalten. Packen wir's an!

Ihre

FREIEN WÄHLER Bayern

Mehr...

 
Pressemitteilung 09.05.2018 PDF Drucken E-Mail

Flaggen vor dem Kreishaus Unna

FREIE WÄHLER stimmen mit Enthaltung bei der Kreisdirektorwahl 

Entgegen den Darstellungen im Kreisteil des Hellweger Anzeigers vom 09.05.2018 zur Kreisdirektorwahl war die Enthaltung des Kreistagsmitgliedes der FREIEN WÄHLER, Helmut Stalz, kein Zeichen gegen die Wahl von Herrn Janke zum Kreisdirektor, sondern ein öffentlicher Protest gegen das vermutliche Verhalten der großen Parteien, dass die Besetzung von Verwaltungsspitzen oft schon vor der Stellenausschreibung feststeht und es häufig so aussieht, dass das Parteibuch entscheidend wäre. Sonst wären ja auch viel mehr Ver­walt­ungs­spitzen parteilos.
Insofern könnte man sich die im Hellweger Anzeiger dar­ge­stellten Kosten von über 15.000,-€ für Medienanzeigen eigentlich sparen bzw. drastisch kürzen.